„Think Twice“ – überleg‘ zweimal, daank twema

Im Song „Another Day in Paradise“ von Phil Collins aus meinem Geburtsjahr geht es darum, dass wir uns zweimal überlegen sollten ob wir einfach blind aneinander vorbei laufen wollen. Denn irgendwo braucht jeder mal Hilfe. Das Lied handelt von Obdachlosigkeit und unserer Ignoranz dieser. Seien wir mal ehrlich, wer denkt über Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und deren Folgen für uns selbst und der Gesellschaft nach? Wir laufen durch das Leben und wollen immer mehr und immer bessere Dinge und vergessen die die nichts davon haben.

Auch ich habe und nein tu dies immer noch und immer wieder mich an erster Stelle gesehen, andere Missachtet und meinen Konsum erhöht. Das andere Menschen auch mit nur einer Decke, einer Schachtel voll Geld und oft ohne warmen Schlafplatz überleben hat mich kaum interessiert. Das Ganze wurde mir erst bewusst als ich vor 2 Jahren einen solchen Menschen kennen lernte, wir habe keinen Kontakt mehr, weil unsere Welten zu verschieden sind. Aber durch diese Begegnung musste ich mir eingestehen, dass ich verdammt glücklich sein kann über das was ich habe:

  • ich besitze ein Dach über dem Kopf und das immer dann wenn ich will; beim Schlafen und beim Leben
  • ich kann in Ruhe einschlafen und brauch keine Angst davor haben ob ich morgen erfroren bin
  • mein Bett ist weich und mollig warm
  • ich kann soviel und vor allem zu jeder Zeit essen, mein Kühlschrank ist immer voll
  • ich habe eine Familie die mich schützt, stützt und mir wärme gibt, sie ist immer für mich da
  • ich habe Freunde die zu mir stehen und viele tolle Dinge mit mir erleben
  • ich bekomme fast alles bezahlt (Essen, Wohnung, Fahrten, etc.) und muss mir seltenst Sorgen darüber machen (obwohl auch ich Schulden und ein geringes Einkommen habe
  • ich habe zwar keinen Job, das mindert meine Lebensqualität nur ein bisschen
  • ich darf jeden Morgen mit einem Lächeln aufwachen
  • ich habe auch Materiell viele Besitztümer
  • ich Reise viel umher und darf mich dennoch immer auf ein warmes, ruhiges Bettchen freuen

Den meisten Menschen, die diesen Blog lesen geht es so wie mir. Auch ihr habt einen gewissen Besitz den ihr teilen dürft mit wem ihr wann immer ihr es wollt. Auch ihr habt Freunde oder Familie oder jemand der euch auffängt, auch wenn diese Familie sich nicht immer wie eine verhält. Ihr könnt reden, lesen, essen, wohnen und leben wo ihr wollt. Reisen ist nur eine Frage des Ziels.

Wir alle sollten zweimal darüber nachdenken was wir täglich tun und wem wir begegnen. Jeder Tag auf dieser Erde ist ein Geschenk und wenn das Leben erlischt könnt ihr nichts rückgängig machen. Behandelt andere Menschen so wie ihr auch behandelt werden wollt. Gebt den Obdachlosen auch mal ein Getränk aus oder ladet sie sogar zum Essen ein. Nur zusammen können wir dieses ganze Grauen auf der Welt ändern!

We al per twema tre van daank wat we daglig deen aan wen we seen. Jeed Dag ob dit World is een Geshenk aan waan dat Liv erlist kan er net bak maakn. Behoondl ondere Pijpl so way er tu behoondl waard will. Givt de Homles tu ma een Gedrink out or een Eatn. Nor tosam kan we dit gante Grojn ob de World annern!

Oh, think twice, it’s just another day for
For you and me in paradise
Oh, think twice, it’s just another day
For you, you and me in paradise
Just think about it

 

Schreibe einen Kommentar