2017

De Torikblikki
Der Rückblick

Hier kommt mein persönlicher Jahresrückblick 2017. Grundsätzlich kann man sagen, es ist das Jahr in dem ich am meisten zu mir und über mich gelernt habe. Es ist nicht perfekt gestartet und verlief in den letzten Wochen perfekt. Am Ende wartet noch ein besonderes Dankeschön 😉

Angefangen hat es mit einem Einbruch, einem Diebstahl und der Einsicht meine Mitmenschen nehmen mich nicht ernst, meine Ängste und Sorgen sind ihnen nichts wert. Die im Juni 2016 als Paradies erdachte Welt brach zusammen. Einen Monat später bekamen wir Nachwuchs, keinen den ich gewollt oder erdacht habe, der mich bis heute um den Verstand brachte – immer wieder, jeden Tag. Keine schönen Momente mehr gespürt.

Ich lernte immer mehr, darüber wie ich mit Andersartigkeit, grenzenloser Intelligenz und Dummheit umzugehen verstehen muss. Wieso ich nicht immer weg rennen darf und das es in jedem Moment in meinem Leben, doch etwas positives gab. Diese Momente halte ich innerlich fest, sind sie doch nur ein kleiner Teil des ganzen.

Die Momente mit meinem Mitbewohner, welche so einzigartig schön sind, weil wir doch so grundsätzlich verschieden sind. Die Zeit mit meiner Mutter, und deren Angst sie doch zu verlieren. Die Momente in denen meine Nichte mich anlächelt und sich ankuschelt. Die Momente in denen ich weiß wer meine Freunde sind und was sie für mich tun können. Die Momente in denen ich draußen sein darf, die Sonne und Luft genieße. In denen ich mich so frei fühle. Die Momente mit den Freunden auf Reisen, nicht weit und nicht mehr so oft, doch immer wieder schön. Die Momente wo ich spüre was ich alles besitze. Und dann kommt dieser eine Moment:

Ich sitze da, warte darauf, dass die aktuellen Lottozahlen gezogen werden und ich endlich meine Riesensumme gewinne. Meine Gedanken ziehen Kreise und landen bei meiner Familie und den Freunden, dem Auto und der Freiheit, welche ich besitze. In diesem Moment wird mir klar, dass es nichts schöneres gibt als dieser Moment.

  • Ich bin glücklich, weil meine Familie immer für mich da ist
  • ich bin glücklich, weil meine Nichte da ist und mich zum lachen bringt obwohl ich weinen wollte
  • ich bin glücklich, weil mein Vater das Auto meinetwegen nicht verkaufte, damit ich fahren kann
  • ich bin glücklich, weil ich Momente erleben darf die einen froh stimmen
  • ich bin glücklich, weil ich ein warmes Plätzchen habe zum schlafen
  • ich bin glücklich, weil ich ein kreativer Mensch bin, Musik ist mein Leben
  • ich bin glücklich, weil genau diese Musik immer wieder geliebt wird
  • ich bin glücklich, weil die schönsten Menschen direkt neben mir sind, immer bei mir
  • ich bin glücklich, weil ich endlich weiß was Leben bedeutet
  • ich bin glücklich, weil ich meine Depression überwunden habe
  • ich bin unendlich glücklich, weil ich die Gabe habe Menschen zu ermuntern und von Stress zu befreien
  • und ich bin glücklich, weil ich endlich den Job gefunden habe der 100% zu mir passt

Und warum bist du glücklich? Gelernt habe ich, dass es egal ist was dich traurig stimmt. Schau dir an was du geschafft hast, was dein Leben wirklich bewegt und welche positiven Dinge du jeden Tag erlebst. Das ist das beste was du machen kannst.

Dieses Jahr war musikalisch erfolgreich, mein Album “Peas, Frijhijt aan Livnlast” wurde von allen Hörern gefeiert. Dieses Jahr war mental erfolgreich, sowohl für mich als auch für Menschen die mich umgeben. Dieses Jahr war gefühlvoll und trotz der großen Wunden sehr erleichternd.

Bevor ich nun denen danke, die dieses Jahr für mich da waren möchte ich zwei Menschen danken, die diese Zeilen leider nicht mehr lesen können, weil der Krebs sie 2015 und 2017 sterben ließ. Ihr fehlt mir unendlich. Ich hätte nie gedacht wie wichtig ihr für mich gewesen seid, danke dass ich euch begleiten durfte! <3

Und nun möchte ich den Menschen einen Dank aussprechen, die mein Jahr 2017 so erfolgreich gemacht haben:

  • an aller erster Stelle steht meine Nichte, sie kann es zwar noch nicht lesen, aber du bist für mich ein Engel, welcher meine Traurigkeit besiegt und mir auch dann ein lächeln ins Gesicht zaubert wenn ich nur an dich denken muss. Dazu zählt dann auch meine Familie welche immer an meiner Seite ist und trotz der Anstrengung die ich desöfteren verursache immer bei mir bleiben und sofort da sind wenn ich sie brauche. Vielen lieben Dank! Jimi, ana kebenakh! Ik luv euc al!
  • besonders möchte ich auch meiner Therapeutin, eher schon fast eine gute Freundin, danken. Du bist quasi daran schuld, dass ich nun weiß warum ich glücklich sein darf. Danke! 🙂
  • der wichtigste Mensch außerhalb meiner Familie ist für mich eine junge Frau, welche mir nicht nur 2015 das Leben schenkte sondern auch seit dem ein fester Bestandteil meines Herzens ist. Du zeigst mir jeden Tag wie glücklich ich bin. Ich danke dir dafür!
  • zu meinen besten Freunden zähle ich auch 3 junge Männer 😀 sie kommen aus den verschiedensten Orten in Norddeutschland und bereichern Tag für Tag mein Leben und sind immer für mich da. Wegen euch besitze ich ein schönes Handy, eine Musikanlage und habe den freundlichsten Kellner der Welt kennen gelernt – und den besten veganen Döner 😉 Hoffentlich erleben wir noch viel zusammen!
  • ein weiterer besonderer Dank geht an meinen lieben Mitbewohner, denn er hat mir erstmals gezeigt wie viel in einem Menschen steckt und das Intelligenz keine Rolle spielen kann. Und du bringst mich zum lachen, trotz aller Wut in mir. Danke!
  • ein großer Dank geht auch an meinen Bruder, welcher mir den besten Job der Welt verschafft hat.
  • und dann gibt es da noch so viele andere Menschen, die dieses Jahr zu etwas schönem gemacht haben. Die Leute von j.de, von Facebook, von Twitter und nicht zuletzt die mit denen ich übers Handy verbunden bin 🙂

Doch bei aller Freude und allem bedanken und all diesen wunderbaren Menschen, welche mich immer noch begleiten gibt es auch 2 mit denen ich nicht so schöne Erfahrungen hatte und die ich dennoch hier erwähnen möchte, weil ihr ein Teil meines Lebens wart und mir sehr viel beigebracht habt.

Liebe S., trotz unseres Streits und dem jetzigen anhaltendem Kontaktabbruch bin ich in Gedanken immer noch bei dir. Du hast damals meine Welt auf den Kopf gestellt und keinem anderen Menschen habe ich mehr von mir gegeben und geholfen wie dir. Du bist, warst und bleibst wohl immer die Frau meiner Träume, ich träume immer noch von dir. Ich hätte dich gerne zum Konzert begleitet, es wäre wunderschön gewesen. Aber ich kam mit diesem einem Streit nicht klar und würde echt alles dafür geben dich wenigsten noch ein einziges Mal zu sehen. Mach’s gut! 🙂

Liebe A., obwohl du so weit weg warst war ich dir immer sehr tief verbunden. Hätte ich mich damals getraut, dir zu sagen, was ich fühle wer weiß wo ich heute gelandet wäre mit dir 🙂 Ich wünsche dir in deinem Leben so viel gutes und denke immer wieder an dich. Es wäre schön wieder von dir zu hören/lesen.

Das war 2017!
PEAS, FRIJHIJT AAN LIVNLAST