Hallo ihr da draußen vor den Bildschirmen,

wisst ihr eigentlich welchen Internet-Anbieter ihr habt? Benutzt ihr vielleicht als Router eine Fritzbox? Wurde ich diese als WLAN-loses Modem verkauft?

Da ich ja hin und wieder Freunden und Bekannten bei ihren Computerproblemen helfe hatte ich am Wochenende wieder etwas zu tun. Per WhatsApp und Telefon habe ich einem Freund geholfen seine neue FritzBox 7412 anzuschließen und bin da auf etwas sehr dreistes gestoßen. So ist es, dass der Internet-Anbieter dem Kunden einen neuen DSL-Vertrag angedreht hatte und dazu eine neue FritzBox 7412 geschickt, obwohl der Kunde bereits eine FB 7412 aus dem bisherigen Vetrag besaß. Da bei dem neuen Vertrag diese FritzBox jedoch kostenlos dabei war wollte mein Freund diese auch nutzen.

Also erklärte ich ihm per Messenger wie er die FritzBox einrichtet und half ihm Schritt für Schritt dabei. Als alles fertig war sagte er, dass er kein WLAN finden kann. Die Box gaukelte dem Freund vor, dass sie nicht einmal die Funktion für’s WLAN besaß. Da ich allerdings schon viele FritzBoxen eingerichtet hatte und mir bewusst war, dass die 7412 sehr wohl WLAN besaß beschlich mich das Gefühl, der Internet-Anbieter möchte seine Kunden täuschen und recherchierte.

Tatsächlich gibt es bei Tarifabschluss die Möglichkeit zwischen einem Kabelmodem, einem WLAN-Router und dem Highendmodell zu wählen. Das Gerät für Kabel (also LAN, ohne WLAN) bekommt man gratis, WLAN kostet 3€/Monat Aufpreis und das Highend sogar 5€/Monat mehr. Dabei gibt es von AVM, dem Hersteller der FritzBox, schon seit Jahren keine Kabelmodems mehr. Die hier verkaufte FritzBox 7412 unterstützt WLAN, der Anbieter kann dem Kunden dank eines Einrichtungscodes jedoch vorgaukeln, die FritzBox könne dies nicht.

Richtet man die FritzBox neu ein so verlangt diese nach wenigen Schritten einen Start- oder Einrichtungscode. Damit wird die FritzBox komplett eingerichtet und eigentlich müsste man nichts weiter tun als Kunde. Bei der Tarifwahl ohne WLAN-Router verzichtet man dann aber auf WLAN und kann die Box nur per LAN-Kabel an einem Computer nutzen. Es gibt jedoch die Möglichkeit diese Einrichtung zu umgehen und auch auf dieser FritzBox WLAN zu bekommen und sich somit bis zu 120€ zu sparen. Wie das funktioniert erkläre ich nachfolgend.

FritzBox 7412 mit WLAN einrichten

Als erstes solltet ihr euch alle Unterlagen und Geräte bereitlegen die ihr benötigt

  • Blatt mit Start-/Einrichtungscode darauf, hier findet ihr auch die Internet-Einstellungen. Diese benötigen wir.
  • Computer mit LAN-Anschluss (kann auch ein Laptop sein)
  • die FritzBox 7412, ein LAN-Kabel (liegt in der Regel in der Verpackung bei)
  • und ein WLAN-fähiges Gerät um die Einstellungen zu überprüfen

Habt ihr alle Unterlagen parat? Dann kann’s ja losgehen.

1. Packt die FritzBox 7412 aus und folgt der beiliegenden Anleitung bis auf eurem Bildschirm im Browser die Seite fritz.box/ zu sehen ist.

2. Vergibt ein Kennwort. Dieses benötigt ihr später um euch in die Oberfläche der FritzBox einzuloggen. Ihr solltet euch also das Passwort gut merken oder es aufschreiben. Klickt danach auf weiter.

3. Nun verlangt die FritzBox den Startcode. Gibt diesen nicht ein! Klickt stattdessen auf “Assistent beenden” und bestätigt die Frage im nächsten Fenster mit ja oder okay. Klickt unten auf “Ansicht: Standard” so dass dort dann “Ansicht: Erweitert” steht.

4. Links seht ihr nun das Menü der FritzBox. Hier sucht ihr den Menüpunkt “System” und danach klickt ihr auf “Update”. Lasst die Fritzbox nach Updates suchen und installiert, wenn verfügbar, diese. Aktuell sollte eure FritzBox die Version 06.86 haben (Stand: April 2020).

5. Klickt links im Menü auf “Internet”, dann bei “Zugangsdaten” euren Internet-Anbieter auswählen. Die Internetzugangskennung findet ihr unter dem Startcode auf eurem Blatt. hier gebt ihr den mittleren Teil der Adresse ein. Also den Teil zwischen “/” und “@online.de”. Beim Zugangspasswort das auf dem Brief stehende Passwort. Drückt unten auf “Übernehmen”.

6. Klickt links im Menü auf “WLAN” und dann auf “Funknetz”. Scrollt nun herunter bis ihr bei “Funknetz” euer WLAN_Name (SSID) sehen könnt. Gebt in das Feld dahinter statt “Fritz!Box 7412” einen neuen Namen ein, zum Beispiel “Bambusleitung” oder “Holzleitung”. Dies ist nicht nötig, hilft euch jedoch später bei der Auswahl eures WLAN am Handy oder Laptop (oder sonstigem Gerät). Es ist ein individueller Name. Setzt einen Haken bei “WLAN sichtbar machen” und drückt unten rechts auf Übernehmen.

7. Nehmt nun ein WLAN-fähiges Gerät wie zum Beispiel euer Smartphone und verbindet es mit eurem WLAN. In der Liste sollte also der individuelle Name wie in Punkt 6 beschrieben erscheinen. Das Passwort für’s WLAN findet ihr IMMER auf der Rückseite der FritzBox. Nennt sich “WLAN-key” oder ähnlich.

8. Ist das Smartphone verbunden? So testet ob euer Internet geht, startet zum Beispiel ein YouTube-Video. Funktioniert alles? Super, dann ist alles eingerichtet und ihr könnt nun alle WLAN-Geräte verbinden.

Habt ihr weitere Fragen oder Probleme mit eurer Technik? Dann könnt ihr mir gerne schreiben (zum Beispiel bei Twitter @diegutefee19, Instagram @die_gute_fee oder per Mail an “diegutefee@timo-ewald.de”).

Wenn euch meine Beiträge gefallen oder geholfen haben, dann teilt diese gerne oder empfehlt sie weiter. Vielen Dank!

eure gute Fee