Mein Laptop-Bericht nach (fast) 1 Jahr Nutzung – und warum ich vom Kauf abrate

Ende Juni 2018 habe ich mir für 400€ in einem Angebot bei notebooksbilliger.de einen neuen Laptop gekauft. Er wurde damals mit einer UVP von 600€ beworben, also 200€ Rabatt zur UVP.

Normalerweise lasse ich mich von Angeboten nicht beeinflussen und gucke mir Technik und Gerät genau an und lass dies in einer eigens angelegten Tabelle bewerten. Doch der Preis reizte mich und es hörte sich alles super an. So wurde ich Käufer eines HP 15-bw052ng. Wer das Gerät nun versucht zu googlen wird das erste Wunder erleben – es gibt nichts darüber zu finden, selbst HP kennt dieses Notebook scheinbar nicht. Hier kommen erst mal die Specs:

HP 15-bw052ng, 15,6″ entspiegeltes Display mit FullHD-Auflösung, 256GB SanDisk SD8SN8U SSD, 8GB DDR5 RAM, AMD A12-9720P mit 4x 2,7GHz (Turbo bis 3,5GHz), 1x Grafikchip Radeon R7 M340 sowie eine dedizierte Grafikkarte Radeon 535DX mit 2GB RAM, DVD-Brenner, Realtek WLAN & Bluetooth 4.0, WIndows 10 Home, Gewicht: 2,1kg

Die Eigenschaften klingen allesamt recht gut und so ließ ich mir das Gerät für knapp 400€ zukommen. Als es ankam und ich es auspacken durfte war ich noch ganz gehyped. Das Gerät glänzt im matten Silber-Schwarz und wiegt dabei fast 1,5kg weniger als mein alter Laptop. Doch schnell fiel mir die leider nicht so gute Verarbeitung auf.

Zunächst einmal lässt sich das Gerät nicht mit einer Hand aufklappen, und das obwohl es keinen Schließmechanismus gibt und das Gerät einfach nur auf- und zu geklappt wird. Das Gehäuse lässt sich an vielen Stellen leicht eindrücken oder verbiegen, so ist es auch nur aus Plastik. Lediglich die Scharniere für die Klappe sind aus Alu. Die Tasten wirken alle stabil – bis mir nach 2 Wochen Nutzung auffiel, dass die linke Maustaste wackelt und links mehrere Millimeter ins Gehäuse ragt. Die Benutzung trügt das kaum, es wirkt aber alles andere als Hochwertig. Außerdem fiel mir auf, dass der Power-Schalter, welcher sich links oberhalb der Tastatur befindet und leider keinen Indikator besitzt so tief im Gehäuse liegt, dass man leider beim Drücken sich weh tut und auch nicht merkt ob man gedrückt hat bzw. ob das Gerät nun angeht. Hierfür musste ich die Indikatoren an der rechten Gehäuseseite ansehen, welche leider in weiß und nicht wirklich stark leuchten.

Gehen wir einfach mal um das Gehäuse herum. Auf dem Deckel ist ein fühlbares HP-Logo in Silber zu finden. Auf der linken Gehäuseseite findet man den Netzstecker, den (leider sehr lauten) Lüfter, ein LAN-Port, 1x HDMI, 2x USB (leider nicht zu erkennen ob 2.0 oder 3.0), sowie den Kopfhörer-Ausgang. An der Vorderseite finden wir lediglich zwei Lautsprecher, welche leider sehr tief liegen und somit schnell verdeckt werden. An der rechten Gehäuseseite befinden sich das DVD-Laufwerk, dessen Button zum Auswerfen leider so tief im Gehäuse ist, dass man, wie auch beim Power-Knopf, nicht merkt wenn man ihn gedrückt hat. Das Laufwerk lässt sich somit leider nur schwer auswerfen. Außerdem befindet sich hier noch ein weiterer USB-Anschluss, einen SD-Karten-Leser und die Indikatoren für Festplattenzugriff und Power. Hinten befindet sich lediglich die Akku-Abdeckung.

Die Tastatur ist nicht etwa in einem Stück verbaut sondern es wurden die Tasten einzeln ins Gehäuse gebaut. DIes hat einen positiven Nebeneffekt: das Tastenumfeld lässt sich nicht eindrücken, somit kann man die Hände ruhig auf dem Laptop ablegen. Die Tastatur ist in QWERTZ-Format mit zusätzlichen Funktionstasten und einem Numpad. Über die Funktionstasten lassen sich die Helligkeit regeln, die Lautstärke ausschalten (mit orangem Indikator), die Lautstärke regeln, wiedergegebene Medien Pausieren und Starten, vor- und zurückspulen, sowie den Flugmodus aktivieren oder deaktiveren. Alle Tasten sitzen sehr gut im Gehäuse und wackeln nur minimal. Sie reagieren exakt. Lediglich die Enter- und die Pfeiltasten hätte HP größer machen können. Leider besitzt die Tastatur keine Hintergrundbeleuchtung und, da sie schwarz ist, sieht man die Tasten bei schwachem Licht nicht mehr. Mit der Tastatur zu tippen macht mir viel Spaß. Gelegentlich bin ich abgerutscht, weil die Oberfläche ganz glatt ist.

Das Mauspad ist nur bei Licht zu erkennen, da es dasselbe Design besitzt wie das umliegende Gehäuse. Es reagiert gut und zügig. Die linke Maustaste wackelt sehr stark, wie bereits oben beschrieben. Die rechte wackelt gar nicht. Selten reagiert das Mauspad auf Tipp-Eingaben nicht.

Das Display hat sehr dicke Ränder, für einen Laptop im Jahr 2018 für meinen Geschmack zu dick. Der Rahmen lässt sich drücken, das Display zeigt dies sehr deutlich durch Wellenbewegungen. Das Display an sich ist schön aufgelöst, hat aber eine sehr geringe Helligkeit. Arbeiten unter Lichteinfall ist schwierig, gar im freien Unmöglich. Das Display ist matt und spiegelt nicht.

Auf dem Notebook war WIndows 10 Home installiert und das ließ ich auch darauf. Neben der von HP üblichen Software waren auch ein Antivirensystem (ich weiß nicht mehr von wem) sowie einige “nützliche” Software vorinstalliert. Weil mich diese Software jedoch nervt und ich gerne meine eigenen Programme verwende habe ich sie entfernt. Mein Antivirensystem heißt seit Jahren Avast und meine Standard-Software besteht aus folgenden Programmen:

  • Mozilla Thunderbird als Mail-Client. Für mich das einzige vernünftige. Ich habe mehrere Monate Windows Mail getestet und musste nach diversen Fehlern zurück zu Thunderbird wechseln. Vielleicht wage ich nochmal einen Versuch mit Windows Mail und werde hier davon berichten.
  • Opera ist gerade mein Standard-Browser, allerdings habe ich etwa alle 3-4 Monate einen anderen Standard-Browser. Empfehlen kann ich Opera und Vivaldi. Wer es einfach mag sollte Chrome benutzen.
  • KeePass ist mein Password-Safe.
  • Software wie 7Zip, Adobe Reader und CCleaner gehören für mich auf jeden Computer.
  • AOMEI Partition Assistant Standard ist ein nützliches Hilfswerkzeug um Partitionen zu erstellen und zu verwalten (habe ich für die Rettung von “defekten” USB-Sticks benötigt)
  • Audacity – für Musikproduzenten welche sich teure Software nicht leisten können oder wollen ein sehr nützlicher Audio-Editor. Viele Musikstücke aber auf Podcasts werden damit produziert
  • CDBurnerXP – kostenloses Programm um CDs & DVDs zu brennen
  • ClipGrab – kostenloses Programm um Videos von YouTube oder anderen Seiten zu downloaden
  • Google Chrome – auch wenn ich ihn selten nutzen, gehört für mich auf den PC falls mal andere Browser spinnen
  • LibreOffice – für mich das einzige kostenlose Office-Paket welches sich in Funktion, Ausstattung und Benutzung dem Microsoft Office in nichts nachsteht
  • MP3tag – kostenloses Programm um die ID-Tags von Musik und Videos auf der Festplatte zu bearbeiten
  • VLC Media-Player – nutze ich selten, sollte aber auf jedem Computer vorhanden sein. Nicht alle Videos lassen sich mit Windows-Playern abspielen.
  • WhatsApp Desktop (nur für Windows 10 erhältlich) – wenn mein Handy lädt und ich am PC oder Laptop arbeite kann ich weiterhin über WhatsApp kommunizieren

Grundsätzlich läuft Windows gut und schnell. Dank der eingebauten SSD sind kaum Ladezeiten vorhanden. Auch das kopieren, einfügen und öffnen von Dateien klappt flüssig. Hier ist mir nichts aufgefallen. Jedoch habe ich seit etwa 3 Wochen ein Problem mit meinem WLAN – nach dem Windows-Start verbindet es sich angeblich immer mit meiner Fritzbox. Meine Browser melden mir aber regelmäßig, dass der Laptop keinen Empfang hat. Auch auf das Fritzbox Interface kann ich dann nicht zugreifen. Bei einer LAN-Verbindung passiert dies nicht. Dieses Problem konnte ich trotz diverser Anleitungen bis jetzt nicht lösen.

Die eingebaute Grafikkarte konnte ich bisher nicht testen, weil Windows bisher immer den Grafikchip der Radeon R7 M340 angesprochen hat und somit spielen nicht liefen. Jetzt habe ich das Problem gefunden und muss mir nochmal Spiele installieren und dies testen. Deshalb kann ich zu der Grafikleistung aktuell nichts sagen.

Die Akkulaufzeit beträgt bei mir etwa 3-4h, da ich den Laptop fast immer an Strom anschließen kann reicht dies locker aus. Für Leute die viel unterwegs sind empfehle ich diesen Laptop nicht!