mein Engagement

Auf dieser Seite stelle ich euch meine Engagements vor, wofür ich mich einsetze, was mich interessiert und wie ich zu bestimmten Sache stehe. Viel Spaß beim Lesen.

Biaktivist / Bisexualität

Das erste wichtige Thema ist meine Bisexualität, nicht das präsentieren dieser sondern das Berichten über Erfahrungen mit dieser. Ich setze mich also dafür ein, dass Menschen nicht mehr einfach fremd und ohne Wissen über die Bisexualität urteilen und sie auch nicht mit Homosexualität verwechseln. Ich bin bi, lebe dies schon lange offen und ehrlich und verstecke mich nicht, etwas das viele Menschen nicht tun können oder dürfen, da sie sonst genau dafür angegriffen werden. Bisexualität sollte man auch nicht mit Pansexualität verwechseln, denn ich liebe tatsächlich nur die Geschlechter Mann und Frau, Pans lieben aber generell alle Geschlechter bzw. unterscheiden in der Liebe nicht darin. Bisexualität ist nicht nur ein Teil meines Lebens, es ist auch eine Sache über die ich gerne rede, erzähle und gelegentlich auch diskutiere.

Depression

Die Depression begleitete mich über 15 Jahre durch mein Leben, weshalb ich gerne über sie informiere und anderen Hilfe, Rat und Mut anbiete. Menschen mit Depression sind häufig Vorurteilen ausgesetzt und werden selten komplett akzeptiert und wahrgenommen. Das Depression eine schwere Krankheit ist begreifen viele erst nach dem Freitod einiger Patienten, aber vor allem vorher kann jeder von uns einen Teil dazu beitragen, dass Depression behandelbar bleibt. Ich kläre dazu auf, berate Menschen aller Art dazu, höre gerne Menschen zu (mit oder ohne Depression) und stehe auch gerne als Vermittler bereit. Da ich mich in die meisten Menschen hineinfühlen kann, fällt es mir leichter Angehörigen die Situationen, die Krankheit und alles was damit zu tun hat zu erklären. Meine Depression habe ich alleine – ohne Therapie besiegt, dass ist ein Erfolg den wenige schaffen. Sich aber selbst einzugestehen an Depression zu leiden war 13 Jahre auch für mich ein Problem, darum ist mir Aufklärung wichtig!

Menschen mit ausländischen Wurzeln

Generell ist das Thema Flüchtlinge für mich schon viele Jahre ein wichtiges Thema. So habe ich 2011 einen Flüchtling im Kirchenasyl begleitet und mich danach damit beschäftigt warum Menschen überhaupt fliehen. Arbeitete ich 2012 bis 2015 aktiv in der Flüchtlingshilfe so fand ich hier auch einige Freunde. Ich bin generell daran interessiert Menschen mit nicht deutschen Wurzeln, also Ausländer und Migrantenkindern Kontakt zu haben. Kulturen, Länder und Sprachen interessieren mich und ich setze mich dafür ein, dass Menschen aus aller Welt sich in unserem Land wohl fühlen. So bin ich gegen eine Obergrenze bei der Zuwanderung, gegen eine Vorverurteilung von Ausländern, gegen die Verbreitung von Hass und Vorurteilen. Außerdem bin ich gegen Waffenexporte – egal in welches Land und auch dagegen, dass wir uns an den Kriegen anderer beteiligen. Das ist zwar nicht die Meinung der Gemeinschaft, aber das ist meine Ansicht und ich stehe dazu.

Mobbing

Der Umgang mit Mitmenschen ist für viele ein Problem, da kommt oft Mobbing auf. Ich berichte gerne über meine Mobbingerfahrungen und möchte für Aufklärung sorgen. Wir sollten uns mehr um die Kümmern, die für sich niemanden finden der sie versteht. Das gilt für Depression und Mobbing.

Autismus

Bis 2016 war ich Erfinder und Leiter des Projekts AutiBe (autibe.de) und habe mich dafür eingesetzt über Autismus aufzuklären, war sehr interessiert daran Menschen mit Autismus kennen zu lernen und habe mich für diese stark gemacht. Jedoch gab ich mein Projekt ab und danach war auch das interesse daran nicht mehr so groß. Ich erzähle zwar noch gerne von mir und meinem Autismus, bin auch bereit zu helfen oder zu vermitteln. Jedoch möchte ich damit nicht mehr so viel Zeit verbringen, weswegen ich auch nach 5 Jahren meine Facebook-Gruppe verlassen werde. Dort war ich seit Gründung der Gruppe Admin und bin es sehr gerne gewesen, aber ich lüge nicht, wenn ich sage es interessiert mich kaum noch, überfordert mich teilweise und bringt mich dazu zu viel Zeit im Internet zu verbringen. Autismus ist ein Teil von mir, aber nicht jeden Teil muss man beleben.