Wir geben dir einen Platz

Refrain:
Wir geben dir einen Platz,
halten dich fest an der Hand,
wir geben dir eine Matratz‘,
du gehörst in unser Band!

Sie flüchten aus ihrem Land,
zu uns in unser Land,
sie haben Angst und ihnen ist kalt,
hier wollen sie einen Platz – hier werden sie alt,
ihre Vergangenheit ist ein kaltes Loch,
und sie lächeln weiter – dennoch!

Haus verloren, Frau verloren,
Kind verloren, neu geboren,
hier finden sie halt,
hier ist ihnen nicht mehr kalt!

Doch der Staat will sie nicht,
zurück ins and’re Land –
raus aus dem Scheinwerferlicht!
Sie hören die Geschichten nicht gern,
Christen sind verfolgte,
da unten hat sie niemand gern!

Refrain:
Wir geben dir einen Platz,
halten dich fest an der Hand,
wir geben dir eine Matratz‘,
du gehörst in unser Band!

Ihnen wir gesagt,
in Deutschland findest du einen Platz.

Der deutsche Staat will dich nicht sehen,
lässt dich schnell zurück gehen,
was ist das nur für ein Handeln?
Denkt an den Menschenhandel.
Ihr seid keinen Deut besser,
ihr könnt es nur besser,
Artikel 3 – Menschenfreiheit,
sagt mir wer hat hier Freiheit???

Du kannst es seh’n und hör’n
Aber helfen kannst du nicht,
der Deutsche liebt die Menschen,
diese aber nicht!

Sie verloren alles was ihnen wichtig war,
begeht sie heute hier zuhause – eine gute Tat,
lasst sie rein in eure Herzen – fangt sie auf,
sie sehen anders, sind jedoch nicht anders drauf.

Refrain:
Wir geben dir einen Platz,
halten dich fest an der Hand,
wir geben dir eine Matratz‘,
du gehörst in unser Band!

Geschrieben: 21.11.2013; Viele meiner Freunde und Bekannten sind Flüchtlinge, Menschen denen wir mit Liebe begegnen sollten und nicht mit Hass.