Warum ist es so wichtig, ein Geschlecht zu haben?

Liebe Leser_innen,

in den letzten Tagen stelle ich mir häufiger die Frage, warum es denn so wichtig ist ein Geschlecht zu bestimmen? Ein Geschlecht im Perso ist ja als weiblich, männlich und seit einer Weile auch als divers zu bezeichnen. Aber muss ich mich privat einem Geschlecht zuordnen? Darf ich nicht einfach sagen, SO bin ich und das ist gut so? Und dann bleibt ja auch noch die Frage, wie spricht man mich dann an?

Als erstes muss ich sagen, dass ich als Mann geboren wurde und nie das Gefühl verspürt habe dies infrage zu stellen. Auch über meine Entscheidung hinaus, welche du später noch erfahren wirst, werde ich mich weiterhin als Mann definieren und so auch ansprechen lassen. Im beruflichen Alltag und im Umgang mit staatlichen Stellen ist eh am einfachsten das Geschlecht zu nehmen, was im Perso steht. Aber muss ich dieses auch im privaten Bereich so hinnehmen?

Bis vor wenigen Jahren habe ich mich selbst mit dieser “Geschlechterneutralität” nicht auseinander gesetzt, geschweige denn gewusst, dass es mehr als 2 Geschlechter gibt. Auch heute ist es mir noch recht egal wie viele Individuums es gibt. Damit sich zu beschäftigen ist für mich gar nicht so einfach und ich lasse es deswegen auch. Für mich selbst habe ich aber die Ansicht angenommen, alle dürfen so sein wie sie möchten und das auch sagen. Ich werde es akzeptieren.

Im meinem Personalausweis steht also bei Geschlecht “männlich”. Bisher habe ich mich auch immer als Mann wahrgenommen und so bezeichnet. Da nun mein Name aber im privaten Bereich fast ausschließlich Fee lautet und ich diesen Namen auch deutlich schöner finde als meinen Geburtsnamen beschäftigte ich mich mit der Geschlechterzuweisung. Dabei musste ich immer wieder feststellen, dass ich dem “typischen männlichem Bild” nicht mehr entspreche. Viele Eigenschaften, sowohl körperlich als auch emotional und auch viele Vorliebe entsprechen nicht dem, was die Gesellschaft als “männlich” bezeichnet.

Deshalb fragte ich mich, ob ich mich als dieses Geschlecht definiere. Und ich fragte mich auch, warum ich das überhaupt tun muss. Es wird von der Gesellschaft gefordert, aber muss ich dieser entsprechen? NEIN! Ich darf so sein wie ich es fühle. Ich darf mich auch mit einem Penis als “die gute Fee” bezeichnen und ich darf das auch einfordern.

Hiermit ist es jetzt also offiziell, ich möchte bitte ab jetzt – sofern das geht – Fee genannt werden. In meinem Freundeskreis ist dieser Name schon länger fest für mich, auch die Familie gewöhnt sich aktuell daran. Also, wenn ihr es für euch vereinbaren könnt, nennt mich bitte Fee. Wenn nicht dürft ihr euch mal mit der Frage auseinander setzen, in wie weit ihr eurem zugeordneten Gesellschaftsgeschlecht entsprecht, welches im Perso steht. Wollt ihr nicht auch als Individuum anerkannt werden?

Und wie spricht man mich jetzt an, wenn man meinen Namen nicht wählt? Also zum Beispiel “ihm, ihr, seines, ihres, etc.”? Wie bereits erwähnt möchte ich nicht mein biologisches, vom Perso vorgegebenes Geschlecht ändern und akzeptiere, dass dort männlich steht. Daher akzeptiere ich auch, dass man mir die männlichen Wörter zuordnet. Ich bin auch dafür, dass die gesprochene und geschriebene Sprache einfach bleibt und möchte daran, erstmal, nichts ändern.

In Chats, Foren, auf Social-Media – also allgemein im Netz wo es möglich ist, bezeichne ich mich als Regenbogen. Das ist meine Geschlechterwahl bzw. die Antwort auf die Frage, was ich bin. Wie bereits erwähnt, um es einfach zu halten bin ich im beruflichen Alltag und bei Behörden das was im Perso steht. Aber privat möchte ich dies gerne selbst entscheiden dürfen.

Letztendlich wollen wir doch alle nur so sein dürfen, wie wir sind, oder? Alle haben verschiedenste Eigenschaften und Fähigkeiten. Wir sollten uns so beschreiben dürfen, wie wir uns fühlen und nicht wie es ein Staat oder Behörde von uns verlangt. Bitte versucht euch nicht für andere zu ändern, seid so wie ihr es wollt und verdammt nochmal liebt das was ihr wollt. Bei mir sind das zum Beispiel Schnulzen, rosa und Busse/LKW. Ja, dass geht zusammen!

eure Fee *verteilt Feenstaub*